Woher kommen Steine?

Tanja aus Ettlingen hat unserem anna.FM Schlaumeier geschrieben: Hallo Marcus, meine 7-jährige Tochter Lena ist ein großer anna.FM-Fan und möchte gerne wissen: Wo kommen denn die ganzen Steine her, die auf den Feldern und auch bei uns im Garten in der Erde rumliegen?

  • cover play_arrow

    Woher kommen Steine? Medina

Ob man es glaubt oder nicht, aber: die Steine wachsen quasi aus dem Boden! Man kann das mit einem Müsli mit Rosinen vergleichen. Beim Schütteln bleiben die Rosinen immer oben, während die feineren Teile nach unten durchsickern. Obwohl bei uns der Boden im Garten ja nicht wie bei einem Erdbeben durchgeschüttelt wird, vibriert es bei uns aber.

Der Grund sind die Landwirte. Immer mehr Bauern brettern mit ihren Maschinen übers Feld, deshalb haben auch die Erschütterungen zugenommen. Außerdem besitzen Steine die Eigenschaft, dass sie sehr gute Temperaturleiter sind – viel besser als Erde. Dadurch geben sie Kälte sehr schnell nach unten weiter. So bildet sich unter einem Stein eine gefrorene Erdschicht. Wasser hat die Angewohnheit, sich beim Gefrieren auszudehnen. Deshalb gibt es einen starken Druck auf den Stein. Die Erde darüber ist aber nicht so stark und gibt nach. Dadurch wanzt sich der Stein nach oben und schon sind an der Oberfläche die kleinen Kieselchen, über die wir uns dann wundern.

0%