Wieso sagt man „Den Hof machen“?

Andrea aus Freiburg hat unserem anna.FM Schlaumeier geschrieben: Hallo Marcus, ich habe mich gefragt, wieso es „Den Hof machen“ heißt, wenn man sich um die Gunst eines Mädels bemüht. Kannst du das bitte erklären?

 

  • cover play_arrow

    Wieso sagt man „Den Hof machen“? Christin

 

Mann trifft Frau und ist hin und weg – er macht ihr den Hof, umwirbt sie also.  Wie er das nun anstellt oder ob er Erfolg hat, ist erstmal egal. Geprägt hat die Redewendung der allseits bekannte Sonnenkönig Ludwig XIV. – Wer auch sonst?

 

Der Hof war damals die adelige Gesellschaft, die im Dunstkreis des Königs gelebt hat. „Jemandem den Hof machen“ stammt ursprünglich von dem Französischen „faire la cour à quelqu ‚un“ und heißt übersetzt: Gegenüber dem Fürsten sein Amt als Hofmann verstehen. Dafür musste man sehr aufmerksam sein und den Herrscher umgarnen und hofieren.

 

So ähnlich ist es auch, wenn ein Mann eine Frau umwirbt, wobei heute ja nicht mehr umworben wird, sondern bei Tinder nach rechts geswiped wird und fertig ist die Kischde. Drum hört man heute zwar sehr selten, dass jemandem der Hof gemacht wird. Die Redensart wird heute auch häufig im erweiterten Sinne verwendet, wie zum Beispiel auch auf Männer, Organisationen, Politiker und Konzerne.

Christin

Christin

0%