Warum stehen Graureiher immer nur auf einem Bein?

Sandra aus Dornstadt hat unserem anna.FM Schlaumeier geschrieben: Hallo Marcus, ich war neulich an der Blau in Ulm unterwegs und da hab ich einen  Graureiher gesehen. Die Tiere stehen ja immer auf einem Bein rum und ich hab mich gefragt: Warum eigentlich?

  • cover play_arrow

    Warum stehen Graureiher immer nur auf einem Bein? Medina

Sie sehen ja schon putzig aus, diese Vögel, die auf einem Bein im Teich stehen und deren Haxen dann nicht mal einschlafen. Es ist immerhin für viele von uns schon ein akrobatisches Kunststück, auch nur länger als 5 Sekunden auf einem Bein zu stehen, bevor die Schwerkraft dann ihre volle Wirkung entfaltet.

Dabei ist es für Vögel wie den Graureiher oder auch Flamingos ein Leichtes, auf einem Bein zu stehen. Auf der Suche nach einem Grund dachten Forscher im 19. Jahrhundert, dass die Vögel immer nur einen Fuß ins Wasser stecken, damit Enten ihnen nur halb so oft gegen die Beine schwimmen. Gute Idee- aber leider falsch.

In Wahrheit ist es so, dass das auf einem Bein Stehen eine Energiesparfunktion ist. Die langen und federlosen Beine der Vögel kühlen im Wasser schnell aus. Deshalb wärmen die Viecher jeweils eine Stelze am Bauch im Gefieder, während die andere unter Wasser die Stellung hält.

Außerdem: Die Knie verfügen über ein spezielles Gelenk, das beim Strecken des Beins einrastet. Daher kippen die Vögel auch nicht um und können ohne weiteres im Stehen schlafen.

0%