Warum heißt eine Rolle vorwärts „Purzelbaum“?

Katharina aus Tübingen hat uns geschrieben und eine Frage an den anna.FM Schlaumeier: Meine Tochter hat gestern zum ersten Mal einen Purzelbaum im Wohnzimmer gemacht.

Aber wieso nennt man den denn so?

 

 

Der Purzelbaum heißt in Fachkreisen gar nicht  Purzelbaum, sondern Rolle vorwärts. Und in manchen Gegenden in Deutschland hat der Purzelbaum noch andere lustige Namen wie Kalabums, Kopstenbölter oder Pusselkopp. Früher hat jedes Kind einen Purzelbaum gekonnt. Damit haben sie gelernt, wie die Welt kopfüber aussieht und Kinder trainieren ihr räumliches Wahrnehmungsvermögen.

Der Begriff Purzelbaum für einen Überschlag stammt aus dem 16. Jahrhundert und war zunächst unter dem Namen burzelbaum gebräuchlich; der erste Wortbestandteil gehört zu purzeln im Sinne von „stürzen, fallenlassen“, der zweite Wortbestandteil ist bäumen, aufbäumen; die Ausgangsbedeutung ist also „das Fallen und Wiederaufbäumen“.

Die Autorin

Lara

Lara

Lara ist Volontärin bei anna.FM und macht nach ihrem Studium eine zweijährige Ausbildung in unserer Onlineredaktion. Sie lebt am Puls der Internet-Zeit. Wegen ihr haben sich inzwischen schon Slangwörter wie „Sheesh“ und „Okurr“ in den Sprachgebrauch der Redaktion geschlichen. Wenn ihr auf anna.FM durch Themen wie den Schlaumeier stöbert oder auf unsere Facebook- & Instagramseite schaut, habt ihr es meistens mit ihrer Arbeit zu tun.

AUCH INTERESSANT:

  • https://annafm.ip-streaming.net/annafm
  • anna.FM LIVE