Sollte man morgens sein Bett machen?

Andrea aus Öllingen hat unserem anna.FM Schlaumeier geschrieben: Hallo Marcus, stimmt es eigentlich, dass es besser ist, wenn man morgens sein Bett nicht macht? 

  • cover play_arrow

    Sollte man morgens sein Bett machen? Medina

Es ist wohl tatsächlich so, dass das stimmt.

Der Grund ist: wir schaffen damit ein Paradies für Milben. Pro Nacht verliert jeder von uns im Schnitt etwa einen Liter Schweiß. Dann kommen da noch Haare und abgestorbene Hautschüppchen dazu – und da stehen Milben halt voll drauf. Vor allem finden sie es toll, wenn es warm und feucht ist. Sprich; wenn die noch warme Bettdecke schön ordentlich zusammengelegt wird, dann feiern die da drin eine kleine Milben-Party.

 

Um ein Party-Pooper zu sein und das zu verhindern, hilft regelmäßiges Lüften. Milben mögen nämlich keine frische Luft. Dann solltest Du deine Bettwäsche regelmäßig waschen – mindestens alle zwei Wochen bei mindestens 60 Grad. Morgens nach dem Aufstehen, die Decke nicht zusammenlegen, sondern kurz aufschütteln oder sogar draußen oder am Fensterbrett aufhängen.

 

Übrigens: Milben sitzen morgens in der Regel eher außen am Bettzeug. Deshalb ist es schlau, die Bezüge gleich nach dem Aufstehen abzuziehen und auch möglichst vorsichtig. Dann werden sie nicht ins Innere der Decke oder des Kissens geschüttelt. Danach das Bettzeug in die Waschmaschine und das nackte Bett mit dem Staubsauger absaugen.

Für Menschen, die nicht allergisch sind, reicht das vollkommen.

0%