Marke oder No-Name? Sparen beim Lebensmitteleinkauf

Billige Eigenmarke Produkte stehen in Supermärkten neben teureren Lebensmittel. Aber gibt es wirklich einen Unterschied zwischen den beiden?

Verbraucherschützer sagen, dass die No-Name und Markenprodukte oft identisch sind. Und dass der Inhalt von Markenprodukten und No-Namen-Artikeln der selbe ist, kommt öfter vor, als wir denken.

Anhand der „Wer zu Wem“– Datenbank können wir verraten welche bekannte Hersteller sich hinter No-Name Marken verbergen, damit du nächstes Mal beim Einkaufen sparen kann. 

JOGHURT UND ANDERE MILCHPRODUKTE

Bauer Milch ist ein deutschlandweit agierender Hersteller von Milchprodukten. In den Kühlschränken der Supermärkte findet man von Joghurt bis Käse zahlreiche Milchprodukte, die vor allem aufgrund des Markennamens gekauft werden. Was viele nicht wissen: Hinter REWEs Hausmarke „ja!“ versteckt sich unter anderem dieses Unternehmen. Der „Fettarmer Joghurt“ zum Beispiel beinhaltet die Molkereiprodukte. 

Auch der „EDEKA Erdbeerjoghurt Laktosefrei“ kommt vom Familienunternehmen Bauer, das seit 1887 das Alpenvorland seine Heimat nennt.

Hinter dem No-Name Käse „ja! Allgäuer Schmelzkäse“ von REWE steht die Familienkäserei Hochland im Allgäu. Auch hier gilt: No-Name bedeutet nicht gleich schlecht – oft stecken auch Molkereiprodukte hinter den billigeren Artikeln.

FLEISCHPRODUKTE

Wurst ist gleich Wurst – manchmal. Die „Gebirgsjäger Rostbratwurst“ von Lidl zum Beispiel ist gleich Wurst. Nämlich die von Böklunder. Auch die „Leichte Linie Puten Salami“ und die „Rolffes Premium Schinkenwurst“  von Aldi Nord sind Produkte von der Qualitätsmarke Böklunder. 

Wenn es darum geht, herauszufinden, welche Hersteller wirklich hinter den Supermarktwaren stecken, kommt es vor allem zunächst auf die Produktkategorie an. Bei Fleischprodukten ist das einfach: Hier ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass der Hersteller oder die Betriebsnummer auf der Verpackung angegeben sein muss.

BIER

Ganz wichtig für alle schwäbischen Bierliebhaber: Schnäppchen könnt ihr auch beim Bierkauf machen! Die beliebte Biermarke Freiberger Brauhaus produziert zum Beispiel das Bier hinter der Netto Eigenmarke „Meisterbräu“. Wer da richtig sparen will, kann 10 Liter Markenqualität für 5,80 Euro im Supermarkt ergattern.

Die Marke Frankfurter Brauhaus versteckt sich hinter den Discounter-Biernamen Grafenwalder Pils Pet und Bergadler Premium Pils Glasflasche, die es für einen billigeren Preis bei LIDL zu kaufen gibt.  

Wer den Geschmack und nicht den Namen kaufen will, kann sich vorher informieren, welcher Braumeister hinter den Discounter-Eigennamen steckt. 

TIEFKÜHLKOST

Kennt ihr Pickenpack Seafoods? Das Unternehmen ist führender Experte von Privat-Label-Produkten im Tiefkühlfisch-Segment. Und damit auch in den Discountern vertreten. Produkte wie Eskimo Fischstäbchen und Golden Seafood Kabeljau Filets von Aldi Nord stammen von dem Unternehmen – nur eben als No-Name Produkt. 

Die Autorin

Jule

Jule

Jule ist nicht nur leidenschaftliche Tanztrainerin, sondern auch begeisterter Fußballfan. Solltest du sie mal suchen, findest du sie garantiert auf dem Sportplatz. Zur Zeit studiert sie Ressortjournalismus und ist bei uns in der Onlineredaktion fleißig am werkeln.

AUCH INTERESSANT:

  • https://annafm.ip-streaming.net/annafm
  • anna.FM LIVE