Gibt es die Fünf-Sekunden-Regel wirklich?

Rosa aus Neu-Ulm hat unserem anna.FM Schlaumeier geschrieben: Hallo Marcus, bei mir gab es gestern Pizza. Dummerweise ist mir das blöde Ding beim Rausholen aus dem Ofen runtergefallen. Zum Glück gibt’s ja die 5-Sekunden-Regel. So lange dauert es angeblich, bis sich Krankheitserreger auf der Nahrung breitmachen. Jetzt meine Frage: stimmt das überhaupt?

  • cover play_arrow

    Gibt es die Fünf-Sekunden-Regel wirklich? Medina

Sind es fünf Sekunden, drei Sekunden oder sogar eine Minute? Über die Essenverweildauer auf dem Boden gehen die Meinungen so weit auseinander, wie Justin Bieber musikalisch von Guns`n`Roses entfernt ist.

 

Wissenschaftler haben sich mittlerweile tatsächlich mit diesem Problem auseinandergesetzt.

Dazu haben sie Wassermelonenstücke und Gummibären auf verschiedene Oberflächen fallen lassen und dann unterschiedlich lang liegen lassen. Danach wurde geschaut, wie viele Bazillen sich auf den Lebensmitteln festgesetzt haben.

Das Ergebnis: Die ekligen Erreger waren leider nicht so freundlich und haben 5 Sekunden gewartet, sondern sind gleich in die Vollen gegangen. Dabei kam heraus, dass wasserhaltige Lebensmittel wie die Wassermelone am schnellsten attackiert wurden.

Der Grund: die Biester bewegen sich schwimmend fort und das geht im Wasser natürlich am besten.

 

Außerdem wichtig: der Untergrund. Am besten lässt sich’s tatsächlich vom vermeintlich widerlichen Fußboden essen. Warum?

Ganz einfach: am Teppich haften die Bakterien aufgrund der Struktur viel besser als auf dem blanken Boden. Drum kommt’s nicht so sehr drauf an, wie lange das Essen auf dem Boden lag, sondern wie sauber oder dreckig der Boden selbst ist.

0%