Wieso ist die Leberwurst beledigigt?

Sieglinde aus Beimerstetten hat uns geschrieben und eine Frage an den anna.FM Schlaumeier. Sie hat ihre Tochter eine beleidigte Leberwurst genannt – im Nachhinein vielleicht keine so gute Idee.

Aber warum sagt man das überhaupt so?

 

 

Dass man gekränkte Menschen als beleidigte Leberwurst bezeichnet, geht zurück ins Mittelalter. In dieser Zeit zwischen Antike und Neuzeit gingen diverse kluge Männer davon aus, dass alle Gefühle des Menschen in der Leber produziert werden. Dabei ist es egal, ob es um Trauer, Liebe oder Wut geht – alles sollte von dieser einen Stelle im Körper kommen.

Und wenn sich damals jemand geärgert hat, dann hatte er halt ganz einfach eine beleidigte Leber.

Warum Wurst?

Somit wäre also die „Leber“ erklärt, aber wie kam jetzt die Wurst dazu? In einem alten Schwank geht es um eine Leberwurst, die mit anderen Würsten in einem Kessel kocht.

Weil die Leberwurst am längsten braucht, schwimmt sie am Ende natürlich alleine im Wasser rum. Deshalb ist sie beleidigt und vor Wut platzt sie! So kamen also die Leber und die Wurst zusammen.

Die Autorin

Lara

Lara

Lara ist Volontärin bei anna.FM und macht nach ihrem Studium eine zweijährige Ausbildung in unserer Onlineredaktion. Sie lebt am Puls der Internet-Zeit. Wegen ihr haben sich inzwischen schon Slangwörter wie „Sheesh“ und „Okurr“ in den Sprachgebrauch der Redaktion geschlichen. Wenn ihr auf anna.FM durch Themen wie den Schlaumeier stöbert oder auf unsere Facebook- & Instagramseite schaut, habt ihr es meistens mit ihrer Arbeit zu tun.

AUCH INTERESSANT:

  • https://annafm.ip-streaming.net/annafm
  • anna.FM LIVE